Die Geburtsstunde des GP Oberbaselbiet

Andreas kandidiert 2003 als Präsident für den Vor-stand Swiss Cycling (Mutterverband). Viele haben Andreas gewarnt es soll sich dies nicht antun. Das Amt als Präsident im Mutterverband ist viel zu politisch und dies ist nicht die Welt von Andreas. Er muss zupacken können, an der Basis schaffen und gestalten können, ohne lange Diskussionen, (man Könnte, Sollte, Müsste etc.) Dazu braucht er ein gutes Team, dass zusammen an einem Strick zieht. Als erfolgreicher Präsident von Swiss Cycling beider Basel war er in dieser glückliche Situation. Die Kandidatur war eine richtige traurige Schlamm-schlacht gegen Andreas und die Gerüchteküche dampfte auf höchster Flamme. Es passte einigen nicht, dass Andreas stets seine ehrliche Meinung sagte. Es kam wie es musste, er wurde nicht gewählt und kam sehr enttäuscht nach Hause. Ich habe ihn mit einem Glas Champagner freudig empfangen und in die Arme genommen. Ich war sehr happy und erlöst, denn ich war überzeugt (wie auch viele seiner Radsport-freunde) er wäre nur unglücklich geworden.

Der ganze Ärger und Frust löste sich zwei Wochen nach der Wahl. Es war ein schöner, sonniger Sonntag und Andreas begann alle Unterlagen die sich während der Kandidatur aufgestapelt haben, zu entsorgen. Je mehr er entsorgte je mehr wuchs die Wut und der Frust. Nach zwei Stunden hatte ich genug und schlug ihm vor in die Grün 80 spazieren zu gehen. Er fand diesen Vorschlag sehr gut. Während dem Spaziergang ging es aber weiter. Andreas schimpfte und sein Frust steigert sich. Kurz vor dem Restaurant hatte ich genug und drohte ihm um-zukehren. Ich sagte ganz spontan: "Jetzt höre mal gut zu, wenn Du Präsi vom Mutterverband wärest, würde
ich für Dich keinen Finger rühren und würde Dich auch nicht unterstützen. Und statt jetzt weiter zu schimpfen mach endlich einen Schlussstrich und organisiere stattdessen ein neues Rennen, da kannst Du auf meine volle Unterstützung rechnen."
Andreas reagiert nicht, blieb aber ruhig. Wir gingen ins Restaurant was trinken, ge-nossen den sonnigen Tag und machten uns auf den Rückweg. Plötzlich nach 10 Minuten blieb Andreas stehen, schaute mich an und sagte: "Sag mal wie hast Du das gemeint wegen dem Präsi und dem neuen Rennen?" Ich wiederholte nochmals alles und er meinte ob dies mein voller Ernst wäre. "JA" hab ich gesagt und Andreas war plötzlich im Element. Er erklärte mir, es wisse schon wo, wie er anfangen muss und wen er am Montag kontak-tieren will. Ich war "Happy" und der Sonntag war gerettet. Und als krönenden Abschluss beschlossen wir den Sonntagabend mit einem Glas Champagner und stiessen sehr motiviert auf das neue Rennen an!

Nach dem ersten Kontakt mit Armin Gyger, Präsident VC Diegtertal, Zunzgen stand nach zwei Monate das OK, der Ort und die Route fest. Mitte 2004 fand die 1. OK-Sitzung statt und anfangs August 2005 startete der
1. GP Oberbaselbiet erfolgreich in Zunzgen!

Im Zentrum des GP Oberbaselbiet steht ganz klar die Förderung des Nachwuchses im nationalen und regionalen Radsport. In unserer Region wird in den Vereinen von Swiss Cycling beider Basel sehr gute Nachwuchsarbeit geleistet. Prioritär wollen wir die jungen Rennfahrerinnen und Rennfahrer fördern, indem wir ihnen eine Start-gelegenheit beim GP Oberbaselbiet bieten. Und somit hoffen wir, trotz hohe Anforderung, dass der GP Ober-baselbiet noch lange bestehen wird.